Mi

29

Jul

2015

Verleihung des UN-Dekade-Preises

„Zuchtverband Dunkle Biene Deutschland e.V.“

erhält Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

 

 

Der „Zuchtverband Dunkle Biene Deutschland e.V.“ wurde am 09. Juli 2015 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt. Die Auszeichnung wird von Kathrin Habenschaden, Stadträtin der Grünen in München, im Namen der Geschäftsstelle der UN-Dekade übergeben. Diese Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.

 

Der „Zuchtverband Dunkle Biene Deutschland e.V.“ setzt sich mit seinen 30 Mitgliedern seit 2013 für den Erhalt der in Deutschland ursprünglich heimischen „Dunklen Biene“ für deren Erhaltung ein. Durch die Einführung fremder, leistungsfähigerer Bienenrassen ist diese in Deutschland nahezu ausgestorben. „Nur durch den großen Einsatz unserer engagierten Imker ist es möglich, diese schützenswerte und robuste Rasse zu erhalten“, so Ralf Ullrich, 1. Vorsitzender und Mitbegründer des Verbandes.

 

„Mit diesem vorbildlich agierenden Verein wird ein bedeutendes Zeichen für das Engagement für die biologische Vielfalt in Deutschland gesetzt“ ergänzt Kathrin Habenschaden, Stadträtin der Grünen in München. Durch die Gründung regional vernetzter Zuchtgruppen und den Aufbau sogenannter Belegstellen konnte der Dunklen Biene in Deutschland wieder eine Zukunft gegeben werden. Dieser Einsatz hat die Juroren und Jurorinnen des UN-Dekade-Wettbewerbs sehr beeindruckt. Neben einer Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhält der Zuchtverband einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die bunte Vielfalt und einzigartige Schönheit der Natur steht, zu deren Erhaltung das Erhaltungsprojekt einen wertvollen Beitrag leistet. Ab sofort wird das Projekt auf der deutschen UN-Dekade-Webseite unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt.


Als besondere Gäste durften wir Dr. Stefan Berg, Leiter des Fachbereiches Bienen in Veitshöchheim, sowie Dr. Regina Eberhart, Leiterin des Ressorts "kleine Nutztiere, Geflügel und Bienen" aus dem bayrischen Landwirtschaftsministerium begrüßen.

 

Das ausgezeichnete Projekt hat an dem Wettbewerb der UN-Dekade Biologische Vielfalt teilgenommen, eine namhafte Jury hat über die Qualität der eingereichten Projekte entschieden. Der fortlaufende Wettbewerb wird von der Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt mit Sitz in Hürth ausgerichtet. Die Auszeichnung dient als Qualitätssiegel und macht den Beteiligten bewusst, dass ihr Einsatz für die lebendige Vielfalt Teil einer weltweiten Strategie ist. Möglichst viele Menschen sollen sich von diesen vorbildlichen Aktivitäten begeistern lassen und die ausgezeichneten Projekte als Beispiel zu nehmen, selbst im Naturschutz aktiv zu werden.

 

Biologische Vielfalt ist alles, was zur Vielfalt der belebten Natur beiträgt: Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen, ihre Wechselwirkungen untereinander und zur Umwelt sowie die genetische Vielfalt innerhalb der Arten und die Vielfalt der Lebensräume. Die natürliche Vielfalt zu schützen, bedeutet nicht nur, die Schönheit der Natur zu bewahren. Es bedeutet auch, die Grundlagen des Überlebens von uns allen zu sichern.

 

Die Auszeichnung zum UN-Dekade-Projekt findet im Rahmen der Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt statt, die von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen wurde. Ziel der internationalen Dekade ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Dazu strebt die deutsche UN-Dekade eine Förderung des gesellschaftlichen Bewusstseins in Deutschland an. Die Auszeichnung nachahmenswerter Projekte soll dazu beitragen und die Menschen zum Mitmachen bewegen.